LebLos

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überarbeiten.png Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, um seine Qualität zu verbessern!

Wir brauchen dich!

  • Programm ergänzen
  • Teilnehmer ergänzen
  • Was gibt es noch schreibenswertes?
Leblos.gif
LebLos war ein Diözesanlager der Pfadistufe der Diözese Münster im Sommer 1998 (Sa., 25. Juli bis Fr., 07. August) auf dem Zeltplatz Blidingsholm in Südschweden. Rund 400 Pfadfinder und ihre Leiter haben spannende, abwechslungsreiche und unvergessliche Tage inmitten eines großen Seengebietes verbracht.

Programm

Morgens gab es regelmäßig den Morgenimpuls, der mit Rofo's Theme eingeläutet wurde. Für die einen war es das Signal zum Aufbruch in den Tag, für die anderen das Signal sich nochmal umzudrehen und bis zum Frühstück noch ne halbe Stunde weiter zu schlafen.

Es gab zwei Hike-Phasen, während der jeweils eine Hälfte des Lagers die Möglichkeit hatte, auf Hike zu gehen, während für die andere Hälfte ein Planspiel (irgendwas mit Blauhelmen) stattfand.

Zum Ende des Lagers entwickelte sich witterungsbedingt auf dem Lagerplatz eine Schlammschlacht, an der nahezu das ganze Lager teilnahm. Nur wenige wurden verschont.

Wer erinnert sich an weiteres Programm?

Motto

Das Motto "LebLos!" war zweideutig zu verstehen. Zum einen als Adjektiv "leblos" und zum anderen als Aufruf "Leb los!". Als solcher wurde das Motto auch im extra komponierten LebLos-Song von Christoph Urban interpretiert, der während des Lagers immer wieder gesungen wurde und auch heute noch bei vielen damaligen Pfadis und heutigen Leitern gesungen wird. "Auch wenn die Sache mal zu Ende geht, der Geist von LebLos in uns lebt! Da geht die Post ab, der Spaß war riesengroß! Auf die Plätze fertig, Leb los!"

Der Lagersong wurde sogar anlässlich des Scouting's Sunrise nach der Versprechenserneuerung am 1.8.2007 beim Diözesanlager "Jump" in Haltern gesungen. Als inoffizieller Lagersong wurde abends oft "Fire Water Burn" von der Bloodhound Gang gespielt und lautstark mitgesungen.

Als Lagermaskottchen gab es einen Pappmaschee-Elch namens "Lasse", der während des Lagers entführt und zum Ende des Lagers verbrannt wurde.

Teilnehmer

Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Diözesangebiet. Das Lager war in Bezirksdörfer aufgeteilt. Auf der Wiese rechts vom Gemeinschaftsplatz waren die Bezirke Niederrhein-Nord, der in einer großen Jurtenburg hauste, und Coesfeld untergebracht. Die weiteren Bezirke wären hier noch zu ergänzen.

Bezirk Coesfeld

Diese Liste wäre noch zu erweitern...

Weblinks