DPSG Stamm Herz Jesu Feldmark: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Brexbachtal 2008 hierher verschoben)
(Link auf VCP-Bundeszeltplatz Großzerlang)
Zeile 176: Zeile 176:
 
Wir starten mit den Booten in Schillersdorf. Unsere Route führt uns über größere Seen und kleine, schmale Kanäle. Wir passieren alte Brücken und durchfahren spannende Schleusen. Jeder Tag bringt neue Abenteuer und neben dem Paddeln selbst wird auch das Drumherum nicht zu kurz kommen.
 
Wir starten mit den Booten in Schillersdorf. Unsere Route führt uns über größere Seen und kleine, schmale Kanäle. Wir passieren alte Brücken und durchfahren spannende Schleusen. Jeder Tag bringt neue Abenteuer und neben dem Paddeln selbst wird auch das Drumherum nicht zu kurz kommen.
  
Am Ende der ersten Woche legen wir in Großzerlang am Bundeszeltplatz der VCP-Pfadfinder an, wo wir für die zweite Woche unser Lager aufschlagen werden. Natürlich verfügt das Lagergelände über alles, was ein Pfadfinderherz höher schlagen lässt: Feuerstellen, Brennholz und Bauholz, Wald und Wasser, Platz zum Spielen und ausreichend sanitäre Anlagen. Auf dem Zeltplatz, werden wir Pfadfinder anderer Stämme und Verbände treffen, die dort ebenfalls ihr Sommerlager verbringen. Neue Bekanntschaften und ein abwechslungsreiches Programm erwarten uns.  
+
Am Ende der ersten Woche legen wir in Großzerlang am [[VCP-Bundeszeltplatz Großzerlang|Bundeszeltplatz der VCP-Pfadfinder]] an, wo wir für die zweite Woche unser Lager aufschlagen werden. Natürlich verfügt das Lagergelände über alles, was ein Pfadfinderherz höher schlagen lässt: Feuerstellen, Brennholz und Bauholz, Wald und Wasser, Platz zum Spielen und ausreichend sanitäre Anlagen. Auf dem Zeltplatz, werden wir Pfadfinder anderer Stämme und Verbände treffen, die dort ebenfalls ihr Sommerlager verbringen. Neue Bekanntschaften und ein abwechslungsreiches Programm erwarten uns.  
  
 
Wir freuen uns auf ein ereignisreiches und spannendes Sommerlager mit euch!  
 
Wir freuen uns auf ein ereignisreiches und spannendes Sommerlager mit euch!  

Version vom 4. Juni 2012, 10:30 Uhr


Die Pfadfinder in der Feldmark gibt es seit 1957. Von Beginn an in die Gemeinde Herz-Jesu integriert, trägt der Stamm auch seit seiner Gründung den Namen Herz-Jesu Wesel-Feldmark. Mit über 50 Jahren ist der Stamm einer der ältesten in der Region und gehört zu den Gründungsmitgliedern des Bezirks Niederrhein-Nord. Im Laufe des Bestehens hat der Stamm eine Vielzahl von Aktionen, Veranstaltungen und Projekten durchgeführt, so dass die derzeitigen Mitglieder auf eine lange, ereignisreiche Tradition zurückblicken können. Die Mitgliederzahl des Stammes schwankt seit seiner Gründung zwischen 140 Pfadfindern in 8 Gruppen und zweitweise sogar nur einigen wenigen in nur einer einzigen Gruppe. Derzeit sind im Stamm ca. 90 Mitglieder gemeldet, die in 6 Gruppen und der Leiterrunde aktiv sind. Obwohl wir ein katholischer Jugendverband sind, sind bei uns Mitglieder aller Konfessionen willkommen.

Die Gruppenarbeit findet bei den Feldmarker Pfadfindern in 4 Altersstufen (Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover) statt. In jeder Altersstufe gibt es Gruppen, die teilweise in Jungen- und Mädchengruppen getrennt, teilweise aber auch gemischt sind. In welcher Form die Gruppen aufgeteilt werden entscheidet die Leiterrunde je nach Bedarf. Abgesehen von der Gruppenarbeit findet in unserem Stamm eine Vielzahl von anderen Aktionen statt. Als Beispiele können da Zeltlager, Ausflüge und Radtouren genannt werden, aber auch das Einsammeln ausgedienter Weihnachtsbäume und die Sorge um das leibliche Wohl auf Weseler Trödelmärkten zählen zu unseren Aufgaben. Nicht, dass wir angeben wollen, aber die Liste unserer "guten Taten" ließe sich noch weiter fortführen... Wir bemühen uns stets um eine aktive Teilnahme am Gemeindeleben, indem wir z.B. Frühschichten vorbereiten, im Pfarrgemeinderat vertreten sind, Pfarrfeste aktiv mit vorbereiten, und, und, und ....

Termine

Mai

16.05.09 Tag der Begegnung in Xanten Infoflyer folgt noch

29.05.-01.06.09 Pfingstlager Anmeldung liegt bei!!


Juni/August

25.07-08.08.09 Sommerlager letzte Info´s folgen noch

23.08.09 Pfarrfest Infoflyer folgt noch


September

05.09.09 Sommerfest Infoflyer folgt noch


Oktober

04.10.09 Erntedankfest Reithalle Diersfort - Infoflyer folgt noch


November


06.-08.11.09 Pfadi-Spaß-Aktion (Bezirksebene) Infoflyer folgt noch

??.11.09 Stammesspaßtag Infoflyer folgt noch


Dezember

??.12.09 Weihnachtssingen Infoflyer folgt noch

??.12.09 Weihnachtsfrühschicht Infoflyer folgt noch

15.12.09 Friedenslicht Xanten Infoflyer folgt noch


Gruppenstunden

Die Gruppenstunden finden in der Feldmark seit vielen Jahren im Jugendheim der Herz-Jesu Gemeinde statt, in dem uns neben einem eigenen Gruppenraum auch noch eine Küche, eine Kegelbahn sowie einige andere Räume zur Verfügung stehen, die wir gemeinsam mit anderen Verbänden der Gemeinde nutzen.

Gerne laden wir interessierte Kinder und deren Eltern ein, sich bei einer der Gruppenstunden bei uns umzusehen.

Gruppenstundenzeiten

Wölflinge (7 – 10 Jahre)

Mädels:  Jenan, Klemans, Kathi M.	 Montag 17:00 – 18:30 Uhr
Jungs:    Kim, Sanna			 Dienstag 17:00 – 18:30 Uhr

Jungpfadfinder (10 – 13 Jahre)

 Mädels:   Robert, Cordel          	 Dienstag 18:30 – 19:30 Uhr
 Jungs:    Thomas, Cordel		 Donnerstag 17:00 – 18:30 Uhr
 Jungs:    Isa, Leonie, Theo		 Freitag 18:00 – 19:00 Uhr

Pfadfinder (13 – 16 Jahre)

Mädels:  Kathi K.,Sven        		 Freitag 17:00 – 18:00 Uhr
Jungs:   Conny, Kathi M.        	 Mittwoch 17:30 – 18:30 Uhr

Rover (16 – 18 Jahre)

Roverberater: Sebi   		   	  nach Absprache

Wölflingsstufe

Wolfskopf der DPSG

WÖ´s are back in town Nachdem zu Pfingsten alle „alten Wölflinge“ ihr Jungpfadfinderversprechen abgelegt hatten, wurden nach den Sommerferien zwei neue Wölflingsgruppen mit fast 30 Kindern eröffnet. Auch wenn einige Gruppenleiter bereits mehr als eine Gruppe begleiten, so ist die kontinuierliche Eröffnung neuer Gruppen Garant für den langfristigen Fortbestand unseres Pfadfinderstammes in der Feldmark. Somit möchten wir an dieser Stelle zwei Punkte klar zum Ausdruck bringen:

1. Den Neuen Wölflingen ein “herzliches Willkommen“ und „Allzeit gut Pfad“!

2. Vielen Dank an unsere engagierten Leiter und Mitarbeiter – die ehrenamtlich (ja, sie zahlen sogar Beitrag) so vieles möglich machen und in der Regel so wenig Anerkennung erhalten.

Jungpfadfinderstufe

Kobold Jonni

AKTUELLES: Samstag, 25.April 2009: Das Wetter meinte es gut, als wir uns mit 16 Juffis gegen 8:00 Uhr auf dem Weg in Richtung Weeze-Kervenheim machten. Der AK-Juffi hatte die Stämme des Bezirks zum B5 geladen:

Blaublütige Blueknights beim Burgenbattle

Nach dem Zeltbau und der ersten Lagerlüllenverkostung wurden wir auf die vor uns stehenden Aufgaben eingeschworen. Fünf Juffi-Burgen im Kampf gegen die Zeit, sich selbst, und böse Erzbergwerkbetreiber sollten im Zentrum des Tages stehen. So machten sich 120 wagemutige Blueknights auf, um im nahegelegenen Wald ihren Claim abzustecken und sich um die Infrastruktur zu kümmern. Es galt Holz, Lehm, Stein und Erz zu besorgen, um die Burg auszubauen. Nach 7-stündigem hartem Kampf, um Gebäude, Gefangene und Fahnen, bei dem so mancher Latissimus gezeigt werden musste, ging es zurück zum Basislager. Während sich die Sanna, Leonie und Kim nur noch mit Mühe vorwärts schleppen konnten, mussten Robert und Thomas sogar gefahren werden, so aufopfernd war ihre Einsatz um die Burgen. Respekt an dieser Stelle. Empfangen wurde wir von Burgfräuleins und Dienern, die unser Ritteressen vorbereitet hatten. Mit bloßen Fingern machten wir uns über allerlei Köstlichkeiten her. Den krönenden Abschluss bildete das Lagerfeuer mit Gitarre und Rittmeister ehe wir alle ausgepumpt in unsere Schlafsäcke fielen. Insgesamt war das B5 ein großer Spaß mit viel Aufregung, Abenteuer und Aktion

Pfadfinderstufe

Pfadfinderlilie in Stufenfarbe

AKTUELLES: Samstag, 16. Mai 2009

Die Pfadi-Mädels machen beim Tag der Begegnung im APX in Xanten mit

Am diesem Samstag ist es soweit. Die Mädchengruppe der Pfadfinder aus der Feldmark, auch "Pupsielfen" genannt, stellen den Besuchern des Tages ein ganz besonderes Schmankerl vor. Sie werden selbstgemachtes Stockbrot am offenen Feuer zubereiten. Dabei steht das Mitmachen der Besucher aber im Vordergrund. Unter fachkundiger Anleitung können diese ihr Brot selbst backen.

Wir würden uns freuen Euch am Stand 19 zu sehen.

http://www.tag-der-begegnung.lvr.de/


Rover

Rover Logo in der DPSG

Aktionen

Tannenbaumaktion

Für viele unserer Mitglieder ist die Tannenbaumaktion neben der Lagern DER Höhepunkt im DPSG Jahreskalender - und das obwohl sie immer einiges an Arbeit bedeutet.

Unter dem Motto "Oh Tannebaum, Oh Tannenbaum - wie braun sind deine Nadeln" ziehen jedes Jahr am ersten Samstag nach den heiligen drei Königen alle Mitglieder das Stammes vom Wölfling bis zum Vorstand durch die Stadtteile Blumenkamp, Lackhausen und die Feldmark. Gegen eine Spende werden die ausgedienten und abgeschmückten Weihnachtsbäume eingesammelt und in Zusammenarbeit mit der ASG-Wesel entsorgt.

Regelmäßig wird der Erlös der Aktion verwendet, um neues Material wie z.B. Küchenausstattung und Zelte sowie Aktionen des Stammes zu finanzieren. Er kommt also direkt der Feldmarker Jugendarbeit zu Gute. Einzige Ausnahmen bildeten bislang die Tannenbaumaktion 1991, die der Finanzierung des internationalen Pfadfindertreffens "Jamborette" in Wesel diente, und die Aktion von 2005, deren Erlös den Flutopfern der Tsunami-Katastrophe vom 26.12.2004 zugute kam.

Müsa

Pfingstlager

2nd-Hand-Markt

AKTUELLES: 13. Juni 2009 von 10-16 Uhr

Auch in diesem Jahr werden wir auf dem 2nd-Hand-Markt an der Niederrheinhalle in Wesel vertreten sein. Wie in jedem Jahr sorgen wir für das leibliche Wohl der Gäste mit frischen Bratwürsten vom Grill und kühlen Getränken.

Sommerlager

  • Paddeltour und Lager 2009

2009 stechen die Feldmarker Pfadfinder in See - zwei Wochen lang werden wir mit euch die Mecklenburgische Seenplatte entdecken. Dabei wird die wunderschöne Landschaft nicht nur auf dem Landweg erkundet, sondern auch vom Wasser aus. Die erste Woche verbringen wir großteils auf dem Wasser und paddeln durch das größte zusammenhängende Seengebiet Deutschlands von Lagerplatz zu Lagerplatz. Unterstützt von einer ortsansässigen Kanustation, die uns beim Planen der Tour und vor Ort mit Rat und Tat zur Seite steht, stürzen wir uns aufs und ins Wassers.

Wir starten mit den Booten in Schillersdorf. Unsere Route führt uns über größere Seen und kleine, schmale Kanäle. Wir passieren alte Brücken und durchfahren spannende Schleusen. Jeder Tag bringt neue Abenteuer und neben dem Paddeln selbst wird auch das Drumherum nicht zu kurz kommen.

Am Ende der ersten Woche legen wir in Großzerlang am Bundeszeltplatz der VCP-Pfadfinder an, wo wir für die zweite Woche unser Lager aufschlagen werden. Natürlich verfügt das Lagergelände über alles, was ein Pfadfinderherz höher schlagen lässt: Feuerstellen, Brennholz und Bauholz, Wald und Wasser, Platz zum Spielen und ausreichend sanitäre Anlagen. Auf dem Zeltplatz, werden wir Pfadfinder anderer Stämme und Verbände treffen, die dort ebenfalls ihr Sommerlager verbringen. Neue Bekanntschaften und ein abwechslungsreiches Programm erwarten uns.

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches und spannendes Sommerlager mit euch!

  • Brexbachtal 2008

In den Sommerferien diesen Jahres fuhren 50 Feldmarker Pfadfinder zum Stammeslager ins Brexbachtal nahe Koblenz.

Bei schwülem Sommerwetter (zum Glück bot ein naher Bach ausreichend Abkühlung) wurden hier pfadfinderische Aktivitäten, wie z.B. die allseits beliebte Zwei-Tages-Tour unternommen. Ziel war es dabei, dass die jeweiligen Altersgruppen eine spontan geplante Wanderung mit Übernachtung in die nähere Umgebung unternehmen, wobei die Teilnehmer lediglich mit ihrem Schlafsack, Essbesteck, Trinkflasche und einer Zahnbürste (nichts ist schlimmer als Mundgeruch!) ausgerüstet waren. Wie üblich suchten sich die Gruppen selbst eine Übernachtungsmöglichkeit wie z.B. die Scheune eines Landwirtes oder das Pfarrheim einer Kirchengemeinde (bei gutem Wetter geht’s auch unter freiem Himmel).

Daneben musste die jeweilige Gruppe auch noch dafür Sorge tragen, dass zum Abendessen und Frühstück etwas Essbares zur Verfügung stand. Wohlbehalten und um eine wertvolle Lebenserfahrungen reicher kehrten alle Teilnehmer ins Lager zurück und genossen ausgiebig einen freien Tag und ein köstliches Mahl, welches wie immer mit viel Liebe vom Küchenteam zubereitet worden war.

Höhepunkt des Sommerlagers war der Lagergottesdienst der unter dem Motto „Jesus in unserer Mitte“ stand und vom ortsansässigen Pfarrer unter freiem Himmel zelebriert wurde.

Stammeslager-Archiv

Die Stammeslager oder Stufenlager in 50 Jahren (soweit noch bekannt)

  • 1958 Marienthal, Nordsee
  • 1959 Hohenlimburg
  • 1965 Ralingen, Eifel
  • 1968 Kopenhagen
  • 1969 Biberach in der Nähe von Ulm
  • 1975 Stammeslager in Kordel/Eifel
  • 1981 Heppscheid/ Luxemburg
  • 1984 Stammeslager in Mönkeberg /Kiel
  • 1987 Berlin
  • 1988 Eggebeck in Schleswig-Holstein
  • 1989 Felixstowe/England
  • 1990 Herenthals / Belgien
  • 1991 Jamborette in Wesel
  • 1992 Kulsö/ Dänemark
  • 1993 Slooten / Niederlande
  • 1994 Mecklenburgische Seenplatte
  • 1995 Catzand / Holland
  • 1996 Bayeux/ Frankreich
  • 1997 Echternach/Luxemburg
  • 1998 Det Danske / Dänemark
  • 1999 Rüthen
  • 2000 Brennessellager/ Holland
  • 2001 –
  • 2002 Bjönö / Schweden
  • 2003 -
  • 2004 Echternach /’Luxemburg
  • 2005 Ketzryn/Polen
  • 2006 Monschau /Eifel
  • 2007 Staelduin/Holland
  • 2008 Brexbachtal 2008

Sommerfest

Sommerfest 2008

Nach dem tollen Sommerlager stand am Samstag, den 6. September das Sommerfest der Feldmarker Pfadfinder auf dem Jahresprogramm. Alle Stammesmitglieder und deren Familien waren zum gemeinsamen Geländespiel in den Kanonenbergen eingeladen. Anschließend gab es zur Stärkung im Gerüstzelt neben der Herz-Jesu-Kirche Kuchen und Getränke, bevor um 18 Uhr gemeinsam die Vorabendmesse besucht wurde. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Pater Erasmus Trip und unserem Pastoralreferenten Johannes Schürmann für die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung dieses Gottesdienstes, der thematisch an das Nachmittagsprogramm zu „Siegern und Verlierern“ anknüpfte. Im Anschluss an den Gottesdienst folgten viele Gemeindemitglieder der Einladung zum Grillen und gemütlichen Beisammensein.

Weblinks