Zweibein: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (+ Kategorie)
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Kohte3.gif|thumb|right|Zweibein als Zirkelgestänge]]
 
[[Bild:Kohte3.gif|thumb|right|Zweibein als Zirkelgestänge]]
  
Ein Zweibein ist bekannt als [[Zirkelgestänge]] für [[Kohte]]n. Es ist platzsparender als ein [[Dreibein]], benötigt aber eine Abspannung quer zu den Standpunkten. Bei Kohten erfolgt dies durch die Kothenabspannung selbst. Es besteht aus zwei möglichst gleich langen Stangen die etwas unter der Spitze mit einem lockeren [[Knoten und Bünde#Parallelbund|Parallelbund]], so das man die Stangen noch weit genug auseinander ziehen kann, gebunden.  
+
Ein '''Zweibein''' ist bekannt als '''Zirkelgestänge''' für [[Kohte]]n. Es ist platzsparender als ein [[Dreibein]], benötigt aber eine Abspannung quer zu den Standpunkten. Bei Kohten erfolgt dies durch die Kothenabspannung selbst. Es besteht aus zwei möglichst gleich langen Stangen die etwas unter der Spitze mit einem lockeren [[Knoten und Bünde#Parallelbund|Parallelbund]], so das man die Stangen noch weit genug auseinander ziehen kann, gebunden.  
  
 
Das Zweibein kann nur senkrechte Kräfte tragen und muss deshalb gegen das Umfallen zur Seite gesichert werden. Bei Kohten und Jurten zB. geschieht das allein durch die Spannung der Planen.
 
Das Zweibein kann nur senkrechte Kräfte tragen und muss deshalb gegen das Umfallen zur Seite gesichert werden. Bei Kohten und Jurten zB. geschieht das allein durch die Spannung der Planen.
  
 
Im Gegensatz zum [[Einbein]] kann man das Zweibein auch außerhalb des Zelts aufstellen.
 
Im Gegensatz zum [[Einbein]] kann man das Zweibein auch außerhalb des Zelts aufstellen.
 
  
 
[[Kategorie:Know-How]]
 
[[Kategorie:Know-How]]
 
[[Kategorie:Lager]]
 
[[Kategorie:Lager]]
 
[[Kategorie:Schwarzzelt]]
 
[[Kategorie:Schwarzzelt]]

Version vom 15. August 2007, 10:26 Uhr

Zweibein als Zirkelgestänge

Ein Zweibein ist bekannt als Zirkelgestänge für Kohten. Es ist platzsparender als ein Dreibein, benötigt aber eine Abspannung quer zu den Standpunkten. Bei Kohten erfolgt dies durch die Kothenabspannung selbst. Es besteht aus zwei möglichst gleich langen Stangen die etwas unter der Spitze mit einem lockeren Parallelbund, so das man die Stangen noch weit genug auseinander ziehen kann, gebunden.

Das Zweibein kann nur senkrechte Kräfte tragen und muss deshalb gegen das Umfallen zur Seite gesichert werden. Bei Kohten und Jurten zB. geschieht das allein durch die Spannung der Planen.

Im Gegensatz zum Einbein kann man das Zweibein auch außerhalb des Zelts aufstellen.