Rauchwender

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Löschen.png Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Allgemein

Bei einem Rauchwender handelt es sich um ein Zeitungsente (Wikipedia-Artikel). Folgender, in der Box befindlichen, Text, stellt eine / die beschreibt ... [TODO hier müsste nochmal wer was schreiben.]

Ursprünge und Verbreitung

[TODO hier müsste nochmal wer was schreiben.]


Einleitung

Rauchwender in Transportkiste

Rauchwender sind eine praktische Erfindung. Man baut sie zusammen, stellt sie auf die Feuerstelle und stellt die gewünschte Rauchabzugsrichtung ein. Der Rauch des Lagerfeuers zieht dann nur noch in die eingestellte Richtung. So bekommt niemand mehr den beißenden Rauch in die Augen.


Grundformen des Rauchwenders

Prinzipiell unterscheidet man 3 Grundformen:

  • Manuelle Rauchwender
  • Mechanische Rauchwender
  • Elektrische Rauchwender

Manuelle Rauchwender sind sozusagen die Klassiker. Die ersten Exemplare wurden bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gesehen. Sie werden durch eine kleine Kurbel oder durch simples wedeln mit einem Palmenzweig betrieben. In der heutigen Zeit finden sie jedoch kaum mehr Beachtung.


Mechanische Rauchwender sind am weitesten verbreitet. In gewisser Weise sind sie die am weitesten entwickelte Bauart, da sie komplett ohne externe Energieversorgung auskommen. Sie nutzen das physikalische Prinzip der aufsteigenden Wärme um den Rauch entsprechend umzuleiten. Im Kaminrohr, welches sich ungefähr in der Mitte verjüngt, entsteht ein Venturi-Effekt. Die durchströhmende luft bewegt sich Aufgrund des kleineren Durchmessers schneller und kann am oberen Ende im drehbaren Rauchauslassrohr unter hohem Druck in die entsprechend eingestellte Richtung geblasen werden. Durch den Düseneffekt entsteht bei größeren Feuern unter Umständen ein pfeiffendes Geräusch, dass aber nur selten als wirklich störend empfunden wird.


Elektrische Rauchwender sind in Pfadfinderkreisen eher verpönt, da sie auch Kunststoffteile enthalten, die durch die Hitze des Feuers schmelzen können. Ein weiteres Problem stellt die Stromversorgung dar, die durch ein kleines Batteriepack realisiert wird. Wenn dieses Batteriepack nicht ausgelagert ist (Kabelverbindung - Achtung, Stolpergefahr!), kann es teilweise, durch fehlende Hitzeabschirmung, zu Explosionsgefahren kommen.


Alltagstauglichkeit

Dadurch, dass Rauchwender im eingepackten Zustand relativ klein sind, werden sie im Lageralltag oft vergessen. So ist es schon oft passiert, dass man ins Lager fährt und nach dem Ankommen feststellt, dass der Rauchwender fehlt, obwohl man ziemlich sicher ist, ihn eingepackt zu haben.

Das ist aber eigentlich kein Beinbruch, da Pfadfinder ja sehr hilfsbereit sind und Material auch gerne ausleihen. So kann man ohne Bedenken auf einem großen Lagerplatz einen anderen Stamm besuchen gehen um sich deren Rauchwender zu leihen. Für diese Aufgabe eignen sich vor allem Wölflinge, da man ihnen ja in der Regel kaum einen Wunsch abschlagen kann. Es empfielt sich, sie mindestens zu dritt loszuschicken, damit sie den Rauchwender tragen können.