Meutenrat: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (#REDIRECT Trupprat)
 
(Erstellt. Redirect durch eigenen, zielführenderen Artikel abgelöst.)
 
Zeile 1: Zeile 1:
#REDIRECT [[Trupprat]]
+
Der '''Meutenrat''' (für andere [[Altersstufen]] vergleiche den [[Trupprat]]) ist ein demokratisches Beratungsgremium für eine [[Großgruppe]] in der [[Wölflingsstufe]]. Im ''Meutenrat'' kommen Vertreter der [[Kleingruppe | Kleingruppen]] mit einem [[Gruppenleiter]] zusammen um Belange der [[Meute]] zu beraten. Das Gremium fußt auf der Idee des [[Ehrenrat | Ehrenrats]] von Lord [[Robert Baden-Powell]].
 +
 
 +
==Der Meutenrat in der Praxis==
 +
Unterschiedliche Formen der [[Kindermitbestimmung]] haben in den Verbänden zu abweichenden Traditionen geführt:
 +
 
 +
===in der DPSG===
 +
Die Satzung<ref>Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, "Ordnung, Satzung, Geschichte des Verbandes"; Georgs-Verlag, Neuss-Holzheim, 1997, Kapitel "Wölflinge".</ref> der [[DPSG | Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg]] beschreibt den ''Meutenrat'' wie folgt:
 +
<pre>
 +
Im Meutenrat treffen sich die Leitwölfe mit einem
 +
Mitglied des Leitungsteams. Sie bereiten die Ratsver-
 +
sammlung vor, sprechen über Wünsche und Vorschläge
 +
und überlegen, was sie von den Ergebnissen der Rats-
 +
versammlung in die eigene Hand nehmen können und
 +
was das Leitungsteam machen soll.
 +
</pre>
 +
Der ''Meutenrat'' bindet die gewählten [[Leitwolf | Leitwölfe]] zwischen den [[Ratsversammlung | Ratsversammlungen]] in eine parlamentarisches System ein: sie repräsentieren ihr [[Rudel]] und vertreten dessen Interessen im Rat. Die Leitwölfe haben dabei die Mehrheit, weil nur ein Vertreter des Leitungsteams teilnimmt und können Aufgaben an das Leitungsteam delegieren.
 +
 
 +
==Quellen==
 +
<references/>
 +
 
 +
[[Kategorie:Struktur]]
 +
[[Kategorie:DPSG]]

Aktuelle Version vom 21. November 2013, 22:46 Uhr

Der Meutenrat (für andere Altersstufen vergleiche den Trupprat) ist ein demokratisches Beratungsgremium für eine Großgruppe in der Wölflingsstufe. Im Meutenrat kommen Vertreter der Kleingruppen mit einem Gruppenleiter zusammen um Belange der Meute zu beraten. Das Gremium fußt auf der Idee des Ehrenrats von Lord Robert Baden-Powell.

Der Meutenrat in der Praxis

Unterschiedliche Formen der Kindermitbestimmung haben in den Verbänden zu abweichenden Traditionen geführt:

in der DPSG

Die Satzung<ref>Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, "Ordnung, Satzung, Geschichte des Verbandes"; Georgs-Verlag, Neuss-Holzheim, 1997, Kapitel "Wölflinge".</ref> der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg beschreibt den Meutenrat wie folgt:

Im Meutenrat treffen sich die Leitwölfe mit einem
Mitglied des Leitungsteams. Sie bereiten die Ratsver-
sammlung vor, sprechen über Wünsche und Vorschläge
und überlegen, was sie von den Ergebnissen der Rats-
versammlung in die eigene Hand nehmen können und
was das Leitungsteam machen soll.

Der Meutenrat bindet die gewählten Leitwölfe zwischen den Ratsversammlungen in eine parlamentarisches System ein: sie repräsentieren ihr Rudel und vertreten dessen Interessen im Rat. Die Leitwölfe haben dabei die Mehrheit, weil nur ein Vertreter des Leitungsteams teilnimmt und können Aufgaben an das Leitungsteam delegieren.

Quellen

<references/>