Kochstelle

Aus Scout-o-wiki
Version vom 20. Juni 2007, 11:22 Uhr von Gero (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Kochstelle ist eine feste Einrichtung zum Zubereiten und vor allem Erwärmen von Speisen. Sie sind meist einfach und mit einem großen Anteil an Naturmaterialien aufgebaut, und kommen vorwiegend auf Lager zum Einsatz.

Abgrenzung

Mobile Kochstellen gelten i.d.R. als Kocher, sie sind meist klein und handlich. Besonders grosse Kocher (z.B. mehrflammige Benzin-, Petroleum- oder Gaskocher, bzw. Feldküchen und "Gulaschkanonen") zählen wegen ihrer Größe und trotz ihrer Mobilität zu den Kochstellen.

Arten von Kochstellen

Für Pfadfinder typische Kochstellen sind:

Dreibein

Mit einem einfachen Dreibein, das über eine Feuerstelle gestellt wird, können Hordentöpfe über das Kochfeuer gehängt werden. Es ist die einfachste, aber auch uneffektivste Kochstelle.

Feuertisch

Ein Feuertisch ist ein selbstgebauter Tisch aus Holzstangen und einer feuerfesten Auflage aus Erde oder Lehm. Sinn des Feuertischs ist es,

  • das Kochfeuer auf eine Höhe zu bringen, die das Unterhalten des Feuers angenehmer macht
  • die Luftzufuhr zum Feuer zu verbessern
  • den Boden vor Feuerschäden zu schützen, und die Kochstelle nach Gebrauch ohne Spuren wieder zu beseitigen

Über den Feuertisch kann eine Querstange gebunden werden, an der die Hordentöpfe über die Flamme abgehängt werden. Stabiler, aber im Bau aufwendiger, ist ein selbstgebauter Herd.

Backofen

Ein Backofen ist mit die aufwendigste und professionellste Kochstelle. Geschickt gebaut, kann in der kalten Jahreshälfte der Backofen auch als Zeltheizung eingesetzt werden.