Hermann Pfeiffer

Aus Scout-o-wiki
Version vom 26. September 2008, 01:40 Uhr von Hermes (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Wandervogelgreif“, nach einem Entwurf von Hermann Pfeiffer
Hermann Pfeiffer (*28. Dezember 1883 in Darmstadt; †1964) war ein Wandervogel, Grafiker und Autor. Bekannt wurde er durch seine silhouettenhaften Illustrationen des Liederbuchs Zupfgeigenhansl. Ihm gilt auch die Widmung des Herausgebers Hans Breuer, da er wesentlich an der Herausgabe des Liederbuchs mitgewirkt hat.

Leben

Hermann Pfeiffer studierte Grafik bei an der Akademie der Bildenden Künste München. 1907 kam er in Darmstadt in Kontakt mit der Wandervogelbewegung und lernte Hans Breuer kennen. Von seiner ersten Fahrt brachte er, angeregt durch die Beobachtung von Fischreihern, die Idee zum Bundeszeichen des Wandervogel Deutscher Bund mit, dem sogenannten Wandervogelgreifen. Für seine Leistungen wurde Pfeiffer 1958 mit der Bronzeplakette der Stadt Darmstadt und der Goethe-Plakette des Landes Hessen geehrt.

Werke

  • Hans Pfeiffer: Ringende Knaben in 12 Schattenbildern. Heinrich Hohmann, Darmstadt 1909
  • Hans Breuer (Hrsg.): Der Zupfgeigenhansl. Heinrich Hohmann, Darmstadt 1909 (und alle späteren Auflagen)
  • Fritz Grebenstein (Hrsg.): Ein Büchlein vom Wandervogel: Aus dem Schrifttum der Bewegung. Diesterweg, Frankfurt am Main 1925


Literatur

  • Karl Balser: Hermann Pfeiffer zum 80. Geburtstag: Mensch und Werk mit einer Auswahl seiner Graphik. o. V., O. O. 1963
  • Gerhard Ziemer, Hans Wolf: Wandervogel und freideutsche Jugend, Voggenreiter Verlag Bad Godesberg 1961