Fahnenmast

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Fahnenmast (auch: Bannermast) ist ein Mast, oft mit einem Querbalken, an dem Fahnen gehisst werden. Er ist das optische Zentrum und die von weit her sichtbare Visitenkarte des Lagers. Der ideale Standort ist am Kopfende des Versammlungsplatzes.

Bauen und aufstellen

Bannermast mit Banner der DPSG

Verwendet werden soll ein gerade gewachsener, astfreier Baumstamm. Für eine schönere Optik, und zur Schonung der Fahnen beim Hissen und Niederholen, wird die Rinde komplett abgeschält. Sollen mehr als zwei Fahnen gehisst werden, empfiehlt sich ein Querbalken, der mit einem Kreuzbund am Fahnenmast befestigt wird.

Der Fahnenmast muss auf der Erde liegend fertiggestellt werden, also auch die Fahnenleinen und Umlenkösen angebracht werden, bevor er aufgerichtet wird. Statt Umlenkösen eigenen sich auch Karabiner und Umlenkrollen. Vor dem aufstellen sollte sichergestellt sein, dass der Umlenkmechanismus richtig funktioniert, ist der Mast erst mal aufgestellt hat man fast keine Möglichkeit mehr noch etwas zu korrigieren.

Der Mast kann frei stehend in einem etwa ein Meter tiefen Loch verankert werden. Das Loch sollte im Durchmesser noch genügend Spielraum haben um den Mast darin drehen zu können, um so den Querbalken auszurichten. Ist der Mast aufgerichtet, muss er im Loch mit Keilen verankert werden.

Alternativ kann der Mast auf dem Boden aufstehend und durch Abspannseile abgespannt werden. Pro Anbindungspunkt sollen mindestens drei Abspannseile verwendet werden, die zueinander im 120°-Winkel (aus der Vogelperspektive betrachtet) um den Mast verteilt werden. Besser sind vier Seile im 90°-Winkel zueinander. Je nach Höhe des Fahnenmast müssen mehrere Anbindungspunkte mit jeweils drei bis vier Seilen verwendet werden, um ein Knicken des Mastes zu vermeiden. Dies kann auch bei sehr hohen Masten erforderlich sein, selbst wenn sie im Boden eingegraben sind. Die Heringe sollen unbedingt zweifach gesichert sein, also ein Hering durch einen weiteren gesichert.

Beim Aufstellen eines großen Mastes empfiehlt sich folgende Methode:

Der Mast wird mit dem Fuß über das zuvor gegrabene Loch gelegt. Eine Person stellt sich ans Loch und drückt den Mast beim Aufstellen so, dass er auch in das Loch rutscht. Weitere Personen sortieren sich nach der Größe, die kleineren kommen nach vorne, die größeren nach hinten. Man fängt hinten an den Mast hochzuheben, hebt ihn über den Kopf und geht dabei immer weiter vorwärt, wobei der Fuß des Mastes im Loch verbleibt.

Bei sehr großen und schweren Masten können an der Spitze des Mastes Zugseile befestigt werden, an denen dann von der gegenüberliegenden Seite der Aufsteller zusätzlich noch gezogen wird, sowie ein als Mastschere verwendetes Zweibein einsetzt werden. Dazu den Fahnenmast anheben, und dann mit dem stark gespreizten Zweibein gegen den Mast drücken und ihn so weiter aufrichten. Steht nur ein Zweibein zum Aufrichten zur Verfügung, soll es höchstens 3/4 der Zweibeinlänge am Fahnenmast über dem Mastfuß angesetzt werden.

Abbauen

Soll der Fahnenmast wieder abgebaut werden, kann die Verstemmung im Boden gelöst, und dann der Fahnenmast herausgehoben werden. Dazu benötigt man lange Hebelhölzer (stabile Holzstangen), die in Bodennähe am Fahnenmast angebunden werden. Mit starken Leuten und unter Ausnutzung der Hebelgesetze wird der Fahnenmast aus dem Loch gezogen, bis er umfällt.

Eine andere Variante ist, den Fahnenmast wie einen Baum dicht über dem Boden zu fällen, und dann den verbleibenden Stumpf auszugraben. Dies macht aber keinen Sinn, wenn der Fahnenmast zwischengelagert und für künftige Lager wieder verwendet werden kann, da lange, gerade gewachsene und astfreie Bäume eher selten sind und bei dieser Methode der vorhandene Fahnenmast jedesmal etwas kürzer wird.

Fahnenanordnung

Es gibt keine festgeschriebene Fahnenordnung, wo welche Fahne plaziert werden muß. Man kann sich aber an den üblichen Gepflogenheiten orientieren, oder am Beflaggungserlass der Bundesregierung für öffentliche Gebäude. Danach gilt eine Reihenfolge für die bevorzugten Stellen:

  • Flaggen internationaler und überstaatlicher Organisationen (wohl eindeutig die Fahne der Pfadfinderschaft ;-) )
  • Flaggen ausländischer Staaten in alphabetischer Reihenfolge (kommt bei Pfadfinderlager eher selten vor)
  • Bundesdienstflagge oder Bundesflagge (also Deutschlandfahne)
  • Flaggen der Länder der Bundesrepublik Deutschland in alphabetischer Reihenfolge
  • Flaggen der Gemeinden (Letzte beiden Punkte sind im Pfadfinderlager eher Orts- oder Stammesfahnen)


Die Reihenfolge der bevorzugten Stellen am Fahnenmast sind:

  • Oben vor Unten
  • Links vor Rechts, in Hauptblickrichtung (Blickrichtung vom Versammlungsplatz oder Lagertor auf den Fahnenmast)

Bei einem Fahnenmast mit Querbalken für vier Fahnen ist also die Reihenfolge:
Oben - Links - Rechts - Unten