Dschungelbuch

Aus Scout-o-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Das Dschungelbuch ist eine Geschichtensammlung von Rudyard Kipling aus dem Jahr 1894. Es enthält sieben Geschichten, die größtenteils im indischen Dschungel spielen. Auf jede Geschichte folgt ein an die Handlung angelehnter „Gesang“. 1895 erschien Das zweite Dschungelbuch mit acht weiteren Geschichten.

Drei Geschichten des Dschungelbuchs und fünf im zweiten Dschungelbuch handeln vom Menschenjungen Mowgli, der in einem Wolfsrudel aufwächst. Baden-Powell nutzte diese Geschichten als grundlegende Spielidee für die von ihm geschaffene Wölflingsstufe.

Die Mowgli-Geschichten

Das Dschungelbuch

Mowglis Brüder

Nach dem Angriff des lahmen Tigers Shere Khan auf Dorfbewohner verirrt sich ein kleiner Junge zu einer Wolfsfamilie. Er bekommt von der Wolfsmutter den Namen Mowgli (dt.: "Frosch") und wird am Ratsfelsen der Wölfe Akela, dem alten Wolf vorgestellt. Shere Khan beansprucht ihn dort als seine Beute. Die Wolfsmeute adoptiert ihn jedoch nach der Fürsprache weiterer Dschungelbewohner (Bär Baloo und schwarzer Panter Bagheera) als neuen Wölfling. Jahre später gelingt es Shere Khan jedoch, einen großen Teil der Wölfe gegen Mowgli aufzuhetzen. Mowgli verlässt das Rudel, um bei den Menschen zu leben.

Kaas Jagd

(Spielt zu der Zeit, bevor Mowgli das Rudel verlässt.) Mowgli wird vom Bären Baloo in den Gesetzen und Sprachen des Dschungels unterrichtet. Eines Tages trifft er auf das Volk der grauen Affen, die Bandar-log. Diese werden wegen ihrer Dummheit und „Gesetzlosigkeit“ von den übrigen Dschungelbewohnern verachtet und ignoriert. Mowgli ist jedoch fasziniert und geschmeichelt, da sie ihm versprechen, ihn zu ihrem König zu machen. Baloo und Bagheera verbieten Mowgli den Umgang mit den Bandar-log, aber die Affen entführen den Jungen und bringen ihn in eine verfallene Tempelstadt. Baloo und Bagheera holen sich den Python Kaa zu Hilfe und schaffen es, Mowgli zu befreien.

„Tiger! Tiger!“

Nachdem Mowgli das Wolfsrudel verlassen hat, geht er in ein Dorf und wird dort aufgenommen. In den nächsten Monaten lernt er das Leben der Menschen kennen und wird Hütejunge für die Rinder- und Büffelherde. Er hält Kontakt zu seinem ältesten Wolfsbruder, Grauer Bruder. Dieser warnt ihn vor Shere Khan, der Mowgli immer noch töten will. Als Shere Khan schließlich eines Tages auftaucht, um Mowgli aufzulauern, erfährt dieser rechtzeitig davon. Mit Hilfe von Grauer Bruder und Akela jagt er die Büffelherde auf Shere Khan, der daraufhin tot getrampelt wird. Das Fell Shere Khans wird Mowgli vom zufällig vorbeikommenden Dorfjäger Buldeo streitig gemacht, doch auf einen Befehl Mowglis fällt Akela den Jäger an und hält ihn in Schach. Buldeo erzählt im Dorf von dieser „Hexerei“, und als Mowgli am Abend mit der Büffelherde heimkommt, wird er von den Dorfbewohnern verjagt. Er ist verbittert und entschließt sich, von nun an allein im Dschungel zu jagen. Seine vier Wolfbrüder schließen sich ihm an.